Richtfest beim Volksbank-Neubau

BUTZBACH (PA). Die Volksbank Butzbach konnte bei ihrem Neubau neben dem Bankgebäude
der Volksbank Butzbach in der Weiseler Straße / Ecke Große Wendelstraße das Richtfest feiern.
Anwesend waren die Vertreter der am Bau beteiligten Unternehmen, der Stadt sowie der Bank.
Den Richtspruch nach alter Tradition hielt Zimmermann Thomas Krausgrill aus Nieder-Weisel.
Seine Rede in Reimform umriss die Entwicklung der Entstehung des Bauprojektes. Das erste Glas
Wein widmete er der Volksbank Butzbach als Bauherrn, das zweite den am Bau arbeitenden
Handwerkern und beteiligten Unternehmen und das dritte den Nachbarn.
Vorstandssprecher Thomas Köhler begrüßte Bürgermeister Michael Merle, den 1. Stadtrat
Manfred Schütz, die Vertreter und Mitarbeiter des Generalunternehmers Bauunternehmen G.
Hildebrand GmbH & Co.KG, den Architekten Matthias Ludwig, den Statiker Joachim Prüfer sowie
den 1. Vorsitzenden des Vereins Haus und Grund Wolfgang Bender.
Von den weiteren am Bau beteiligten Unternehmen waren Vertreter und Mitarbeiter der Firmen
Mass Bau GmbH, Feroment GmbH, Gräser GmbH, Holzbau Krausgrill KG, Elektro Rumpf GmbH,
Kost Wärmetechnik GmbH und Akustikbau Dietz anwesend. Ebenso waren die Mitglieder des
Aufsichtsrates und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bank gekommen.
"Wir als Banker haben ja bisher nur mit dem Bereitstellen von Geldern zur Finanzierung solcher
Vorhaben zu tun gehabt, aber nun sind wir selbst diejenigen, die ein solches Projekt durchführen",
so Thomas Köhler. Er bedankte sich für die hervorragende Zusammenarbeit bei der
Stadtverwaltung Butzbach und der EVB Butzbach für einen reibungslosen Ablauf, sei es im
Bereich der Baugenehmigung, der Verkehrsregelung oder bei der Strom-, Gas- und
Wasserversorgung und der Installation des Blockheizkraftwerkes.
Seit dem ersten Spatenstich am 19. September 2018 ist nun bereits ein Jahr vergangen. "Ein
erstes Highlight erfolgt nun heute mit dem Richtfest - bis zur endgültigen Fertigstellung wird noch
mehr als ein Jahr vergehen", so Köhler weiter.
Frank Hildebrand vom Bauunternehmen Hildebrand teilte noch einige beeindruckende
Rohbauzahlen mit. Der Baugrubenaushub betrug ca. 8.000 m³, insgesamt wurden ca. 450 Tonnen
Stahl, alleine in der Bodenplatte ca. 125 Tonnen, verbaut. Mit ungefähr 440 Ladungen Beton
wurden ca. 3.300 m³ Beton angeliefert.

Zum Objekt
Auf dem Grundstück neben der Volksbank Butzbach in der Weiseler Straße / Ecke Große
Wendelstraße entstehen drei mehrgeschossige Häuser mit 38 barrierefreie Einheiten von 57 bis
140 Quadratmetern Wohnfläche als Wohnungen zur Miete sowie 5 Gewerbeeinheiten. Einen Teil
der Fläche im Erdgeschoss wird die Volksbank für ihren Eigenbedarf als Büro- und
Schulungsräume nutzen.

Insgesamt ist auf dem Gelände eine Bebauung mit ca. 3.332 Quadratmetern Wohnfläche und ca.
971 Quadratmetern Gewerbefläche, also mit rund 4.300 Quadratmetern Fläche geplant. Eine
Tiefgarage soll den Stellplatzbedarf mit voraussichtlich 65 Parkmöglichkeiten decken. Die Zu- und
Abfahrt erfolgt über die Weiseler Straße. Die noch bestehende Ein- und Ausfahrt zur Großen
Wendelstraße entfällt, womit auch der Verkehr dort entlastet wird.

Den traditionellen Richtspruch hielt Zimmermann Thomas Krausgrill aus Nieder-Weisel.
Zum Richtfest ihres Neubaus neben der Volksbank Butzbach in der Weiseler Straße / Ecke Große Wendelstraße konnte die Bank die Vertreter der am Bau beteiligten Unternehmen, der Stadt sowie Mitarbeiter und Aufsichtsrat der Bank begrüßen.