Vertreterversammlung 2018

Volksbank informiert über positive Entwicklung der Bank

BUTZBACH (PA). In der Vertreterversammlung der Volksbank Butzbach bekamen die
Bankteilhaber von Vorstandsmitglied Ralf Krause einen Überblick über die sehr positive
Entwicklung der ortsansässigen Genossenschaftsbank im vergangenen Jahr verbunden mit einem
Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr. Auf dem Programm standen neben Wahlen zum
Aufsichtsrat auch die Ehrungen langjähriger Mitglieder.

Aufsichtsratsvorsitzender Jürgen Fuchs führte durch die Tagesordnung. Er konnte unter den
zahlreichen Gästen den 1. Stadtrat Manfred Schütz, die Vertreter der DZ-BANK, benachbarter
Volks- und Raiffeisenbanken sowie der Verbundpartner Bausparkasse Schwäbisch Hall, Union
Investment, R+V-Versicherung und der Münchener Hypothekenbank begrüßen.
“Trotz der Belastungen aus den vier auffälligen Trends im Jahr 2017 -Niedrigzinsen,
Digitalisierung, Demografie und Regulatorik- können wir auf ein erfolgreiches Jahr 2017
zurückblicken“, so Krause in seinem Vorstandsbericht.

Im Zuge der Digitalisierung, die alle Bereiche betreffe, verfolge die Volksbank Butzbach die
Omnikanal-Strategie. Der Kunde entscheidet, ob er persönlich, telefonisch, per Internet oder mobil seine Bankangelegenheiten abwickeln möchte. Alle Zugangswege seien kombinierbar, den Mix wähle der Kunde für sich selbst. Durch diese allgemeine Entwicklung sei auch eine Anpassung der Filialstruktur erforderlich.

Die weiter andauernde Niedrigzinsphase führe bei den Sparern und Anlegern mit jeder Fälligkeit zu weiter sinkenden Zinseinnahmen und sogar zu einer Entwertung ihrer Vermögen. Mit der genossenschaftlichen Beratung biete die heimische Volksbank eine maßgeschneiderte Beratung nach den Zielen und Wünschen der Kunden. Mit dem VR-Finanzplan behalten die Kunden diese im Blick. Die Kundenberater/innen stehen für persönliche Termine zur Verfügung.

Auch die Bank dürfe sich nicht der Entwicklung der aktuell schwierigen Zinslandschaft
verschließen und müsse im Hinblick auf den Rückgang der ordentlichen Erträge aus dem
Zinsgeschäft nach alternativen Ertragsquellen suchen. Zur Erzielung von Mieterträgen ist auf dem Grundstück der ehemaligen Zweigstelle in Münzenberg ein Dreifamilienwohnhaus gebaut worden.

Das Objekt ist bereits im Juli bezugsfertig. Des Weiteren werden auf dem Nachbargrundstück der Bank in Butzbach, auf dem alten Postgelände, Weiseler Straße 50, drei Gebäude mit 38
Mietwohnungen sowie Gewerbeflächen für Praxen und Büros entstehen. Auch hier möchte die Bank zur Stabilisierung der Erträge Mieteinnahmen erzielen. Der Baubeginn ist für September ds. Js.vorgesehen, die Fertigstellung soll Mitte 2020 erfolgen.

Zum 31.12.2017 hatte die Volksbank Butzbach 8.115 Mitglieder. Nach der Zustimmung der
Vertreterversammlung zur Gewinnverwendung werden in diesem Jahr Bonuszahlungen und
Dividende in Höhe von insgesamt 248 Tsd. Euro ausgezahlt. Mehr als die Hälfte der Mitglieder erhält somit eine Rendite auf die Geschäftsguthaben von über 6 %, viele sogar bis zu 12%.

Mit ca. 18.000 Kunden und 86 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern blicke die Volksbank vorsichtig optimistisch in die Zukunft, auch wenn wegen der geschilderten Schwierigkeiten im Zinsgeschäft und der hohen Kosten für die Regulierung das Ergebnis zurückgehen dürfte. Bei der Zinsentwicklung sei noch keine Trendwende und kein Ende der Niedrigzinspolitik erkennbar.

Allenfalls sei eine leichte und moderate Entspannung denkbar. „Wir haben eine gute Grundkonstitution, einen klaren Blick nach vorne und ein tragfähiges Geschäftsmodell“, betonte der Vorstand abschließend. Man sei gut gerüstet für die Anforderungen des Gesetzgebers und die genannten Herausforderungen des Marktes im Zeitalter der Digitalisierung.

Die Volksbank Butzbach in Zahlen zum Ablauf des Bilanzjahres 2017

Neben der Steigerung der Bilanzsumme um 11,3 Mio. Euro bzw. 3,1% auf 378,5 Mio. Euro und des gesamten Kundenvolumens also inklusive Finanzierungen und Geldanlagen bei den
Verbundunternehmen -wie u.a. Bausparkasse Schwäbisch Hall, R+V Versicherung und Union
Investment- um 25 Mio. Euro auf inzwischen 686 Mio. Euro konnte Krause über den  erfreulichen Anstieg der Einlagen und Kredite berichten. Die Kredite an Firmen- und Privatkunden konnten um 7,3% auf 215 Mio. Euro, die Kundeneinlagen um 0,5% auf 285 Mio. Euro gesteigert werden.

Die Leistungsbilanz der Volksbank Butzbach sei auch nicht zu verachten. Die heimische
Volksbank stelle der Region insgesamt 5,7 Mio. Euro an Kaufkraft mit Ertragssteuern in Höhe von TEUR 653, Gehaltszahlungen, Aufträge an die heimischen Handwerker sowie Spenden in Höhe von TEUR 45 für soziale, sportliche und kulturelle Einrichtungen zur Verfügung.