Vertreterversammlung 2016

Volksbank informiert Anteilseigner über Entwicklung

BUTZBACH (PA). In der Vertreterversammlung der Volksbank Butzbach im Bürgerhaus Butzbach bekamen die Mitglieder von Vorstandsmitglied Ralf Krause einen allgemeinen Überblick über die gesamtwirtschaftliche Situation sowie über die Entwicklung der ortsansässigen Volksbank im vergangenen Jahr verbunden mit einem Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr. Auch die Leistungsbilanz als Förderer der Region kann sich sehen lassen. Auf dem Programm standen noch Wahlen zum Aufsichtsrat sowie die Ehrungen langjähriger Mitglieder. Aufsichtsratsvorsitzender Jürgen Fuchs führte durch die Tagesordnung.

Vorstandsmitglied Ralf Krause konnte unter den zahlreichen Gästen den 1. Stadtrat Manfred Schütz, den Regionaldirektor der DZ-BANK sowie die Vertreter benachbarter Volks- und Raiffeisenbanken und der Verbundpartner Bausparkasse Schwäbisch Hall, R+V Versicherung, Münchner Hypothekenbank sowie Union Investment begrüßen.

In seinem Vorstandsbericht ging Krause sowohl auf das schwierige gesamtpolitische Umfeld als auch über die erfreuliche positive Entwicklung der Volksbank Butzbach im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015 ein. Die konjunkturelle Entwicklung Deutschlands mit insgesamt schwierigen weltwirtschaftlichen Rahmenbedingungen war ebenso Thema seiner Ausführungen wie die Schwierigkeiten der mittelständischen, regionalen Banken im Hinblick auf die Regulatorik mit den damit in Verbindung stehenden massiven Kosten.

Ein weiteres aktuelles Thema war die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank, der Leitzins ist inzwischen auf 0% gesenkt worden. Die Banken müssen bereits Strafzinsen auf ihre hinterlegten Guthaben zahlen. "Das Zinsniveau liegt erkennbar unterhalb der aktuellen Inflationsrate", so Krause. Im Ergebnis profitieren die Schuldner und die Sparer werden Jahr für Jahr um Teile ihres Ersparten gebracht. Auch unter diesem Gesichtspunkt möchte die Volksbank Butzbach mit ihrer genossenschaftlichen Beratung die Ziele und Wünsche ihrer Kunden noch mehr in den Fokus einer ganzheitlichen Beratung stellen. Deshalb hat die Volksbank ihre Beratungsphilosophie unter dem Thema "Beratungsqualität" neu strukturiert.

Entsprechend dem europäischen Verbraucherschutz mussten alle Banken ihre Kunden über den gesetzlichen Einlagenschutz bis zu 100.000 Euro informieren. "Wir Genossenschaftsbanken verfügen über ein viel weitergehendes Sicherungssystem, noch kein Sparer ist zu Schaden gekommen. Bank ist nicht gleich Bank", so Krause weiter. "Wir sind keine Global Player, wir sind eine lokal und regional agierende Genossenschaftsbank".

Seit rund 150 Jahren unterstützen die Volksbanken ihre Kunden und Mitglieder, Kreditentscheidungen werden vor Ort unter Kenntnis der lokalen Begebenheiten getroffen. Die Kundenberater stehen für persönliche Termine zur Verfügung. Aber auch der fortschreitenden Digitalisierung wird Rechnung getragen. Mit dem Online-Bezahlsystem "paydirekt" bieten die Volksbanken ein einfaches und vor allem sicheres System an. Es garantiert eine sichere Zahlungsabwicklung und vor allem aber auch die Sicherheit der persönlichen Daten.

Mit den neuen Kontomodellen biete die Volksbank sehr übersichtliche und kompakte Paketlösungen, die zahlreiche Kernleistungen beinhalten. Mit der Bereitstellung der örtlichen Infrastruktur und der qualifizierten Beratung in den Geschäftsstellen könne sich die Volksbank nicht mit Direktbanken vergleichen.

Ralf Krause stellte den Mitgliedern noch die „Kinderbetreuung Butzbach eG“ vor. Unter Federführung der Volksbank Butzbach wurde gemeinsam mit der Stadt Butzbach, dem Bauunternehmen Hildebrand, Hess Natur, Gerhardt Bauzentrum, Kran Burgard, Garten- und Landschaftsbau Paul Sonntag sowie der Fa. SCL die Gründung der gemeinnützigen Genossenschaft „Kinderbetreuung Butzbach eG“ initiiert. Mit dieser Genossenschaft wurde eine Lösung gefunden, damit die Kinderbetreuung nach der Schule für Kinder und Jugendliche trotz angespannter öffentlicher Haushaltslage weitergeführt werden kann, zunächst im Degerfeld in Butzbach.

Mit dem Engagement der Bürgerschaft zusammen mit der heimischen Wirtschaft lasse sich die Zukunft des Lebens- und Wohnumfeldes aktiv gestalten und die Attraktivität von Butzbach als Standort mit hoher Lebensqualität erweitern, so Krause. Er warb um die Unterstützung des Projektes und die Beteiligung von weiteren Unternehmen an der Finanzierung. Im Rahmen einer positiven Entwicklung der neu gegründeten Genossenschaft ist eine Ausdehnung auf weitere Einrichtungen möglich.

Auch die Leistungsbilanz der heimischen Volksbank sei nicht zu verachten. Die Bank stelle der Region insgesamt 6,1 Mio. Euro an Kaufkraft zur Verfügung. Insgesamt 1.243 Tsd. Euro sind für 2015 an Ertragssteuern gezahlt worden, die auch in Form von Gewerbesteuern den Kommunen im Geschäftsgebiet zukommen. Selbstverständlich wird die Volksbank weiterhin Spenden an heimische Vereine und Institutionen übergeben und durch die Vergabe von Aufträgen die heimische Wirtschaft stärken und die Region fördern. 33.900 Euro wurden an soziale, sportliche und kulturelle Einrichtungen gespendet. Auch die Gehaltszahlungen für die 93 Beschäftigten stellen eine entsprechende Kaufkraft der Region zur Verfügung.

Die Volksbank Butzbach ist sich aber darüber hinaus der Verantwortung für die Region bewusst. Zur Philosophie der Bank gehöre schon seit langem: "Wir verdienen hier in der Region unser Geld, unsere Mitarbeiter sind aus der Region, arbeiten und leben hier, engagieren sich auch ehrenamtlich in Vereinen und deshalb wollen wir auch einen Teil unseres Verdienstes wieder der Region zur Verfügung stellen", so Krause.

Die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter nimmt einen hohen Stellenwert ein. So nehmen die Mitarbeiter regelmäßig an hausinternen und externen Weiterbildungsmaßnahmen teil. Die zahlreichen 25- und 40-jährigen Betriebsjubiläen sind ein Beweis für langjährige Treue, Zufriedenheit und Kontinuität in der Belegschaft. Zum Abschluss gab das Vorstandsmitglied Krause noch einen kleinen Ausblick auf die zukünftige Entwicklung. Das geschäftliche Umfeld wird auch in den kommenden Jahren von einem verstärkten Wettbewerb sich weiter entwickelnden Kundenansprüchen, einem weiter steigenden Margendruck und höheren Anforderungen an Produkt- und Beratungsqualität geprägt sein.

Für dieses Jahr erwarte die Bank weiterhin ein verhaltenes Wachstum, jedoch noch etwas weiter zurückgehende Zinserträge aufgrund der allgemeinen Zinssituation. Steigende Zinssätze werde es in naher Zukunft nicht geben. Auch wenn die heimische Volksbank in den nächsten zwei bis drei Jahren noch mit rückläufigen Ergebnissen rechnen müsse, sei die Volksbank Butzbach immer noch stark genug, um den kommenden Herausforderungen zu begegnen. Krause dankte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für das Engagement, die Einsatzbereitschaft, Kompetenz und Flexibilität, die wesentliche Faktoren für den Erfolg im vergangenen Jahr seien.

Nach dem Bericht des Aufsichtsratsvorsitzenden Jürgen Fuchs über die Tätigkeiten und Prüfungen des Aufsichtsorgans folgte der Bericht über das Ergebnis der gesetzlichen Prüfung sowie die Erklärung des Aufsichtsrates hierzu von der stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden Patricia Ludwig. Bei den turnusgemäß stattfindenden Wahlen zum Aufsichtsrat wurden nach Ablauf der dreijährigen Amtszeit Patricia Ludwig, Jürgen Fuchs und Volker Hofmann wiedergewählt. Vorstandsmitglied Thomas Köhler und der  Aufsichtsratsvorsitzende Jürgen Fuchs konnten unter dem Punkt Verschiedenes Stellung zu den Fragen der Vertreter zur Schließung der Zweigstelle in Münzenberg nehmen.

Im Rahmen dieser Vertreterversammlung der Volksbank Butzbach konnten auch wieder Mitglieder für eine 50-jährige Mitgliedschaft von den Vorstandsmitgliedern Thomas Köhler und Ralf Krause sowie dem Aufsichtsratsvorsitzenden Jürgen Fuchs geehrt werden. „Eine über 50-jährige Geschäftsverbindung und Treue zu einer Bank ist in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit mehr“, so Krause. Neben einer Urkunde erhielten die langjährigen Kunden eine Ehrennadel sowie ein kleines Präsent. Zu den Jubilaren gehörten: Burkhard von Diemar, Bodo Heil, Klaus Holländer, Karl Born GmbH & Co.KG, Günther Kriegisch, Günther Lehrl, Lothar Georg Menges, Johann Nanzig, Günter Nerlich, Rosemarie Scherzinger, Rudolf Schmidt, Wilfried Vahrenholt, Georg Weiß, Heinrich Wießner (alle Butzbach), Elfgard Frank (Griedel), Annemarie Guth (Münster), Helene Schäfer (Maibach), Bruno Strauß (Cleeberg).

Die Volksbank Butzbach in Zahlen zum Ablauf des Bilanzjahres 2015: Die Bilanzsumme der Volksbank Butzbach konnte im vergangenen Jahr um 4,9 Mio. auf nunmehr knapp 330 Mio. Euro gesteigert werden. Die Kredite an Firmen- und Privatkunden stiegen um 6,7% deutlicher als die allgemeine Marktentwicklung und belaufen sich zum Jahresende auf 182 Mio. Euro. Es konnten 1415 Kreditzusagen in Höhe von insgesamt 56 Mio. Euro vorgenommen werden. Die Kreditvergabe erfolgte sowohl im privaten wie auch im gewerblichen Bereich. Die Kundeneinlagen erhöhten sich um 1,9% auf 265 Mio. Euro. Diese Bilanzposition ist die Hauptrefinanzierungsquelle für das Kreditgeschäft. Der Schwerpunkt der Kundeneinlagen liegt weiterhin bei kurzfristigen Einlagen. In Anbetracht der bereits erwähnten niedrigen Zinsen verschenken viele Kunden hierbei Ertragschancen durch eine nicht vorhandene Streuung ihres Geldvermögens. Das gesamte betreute Kundenvolumen, also inklusive Finanzierungen und Geldanlagen bei den Verbundunternehmen -wie u.a. Bausparkasse Schwäbisch Hall, R+V Versicherung und Union Investment-, stieg um 26 Mio. auf nunmehr 609 Mio. Euro.

Zum 31.12.2015 hatte die Volksbank Butzbach rund 18000 Kunden, davon waren 8.190 auch Mitglied bei der Bank. Nach Zustimmung der Vertreterversammlung zur Gewinnverwendung werden in diesem Jahr Bonuszahlungen und Dividende in Höhe von insgesamt 247 Tsd. Euro ausgezahlt. Mehr als die Hälfte der Mitglieder erhält somit eine Rendite auf die Geschäftsguthaben von über 6 %, viele sogar bis zu 12%. Zum Jahresende beschäftigte die ortsansässige Volksbank 93 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter sechs Auszubildende.

Im Rahmen der Vertreterversammlung der Volksbank Butzbach konnten auch wieder Mitglieder für eine 50-jährige Mitgliedschaft von den Vorstandsmitgliedern Thomas Köhler (rechts) und Ralf Krause (3.v.r.) sowie dem Aufsichtsratsvorsitzenden Jürgen Fuchs (hinten verdeckt) geehrt werden. Neben einer Urkunde erhielten die langjährigen Kunden eine Ehrennadel sowie ein kleines Präsent. Zu den Jubilaren gehörten (v.l.n.r.): Bodo Heil, Burkhard von Diemar, Rudolf Schmidt, Günter Nerlich, Bruno Strauß, Klaus Holländer, Michael Born (Vertreter der Karl Born GmbH & Co. KG) und Helene Schäfer.