Volksbank Butzbach macht sich stark für Überschuldungsprävention bei Jugendlichen

Lernen fürs Leben: finanzielle Bildung und Umgang mit Geld. Volksbank Butzbach stiftet 1000 Euro

BUTZBACH (PA). Die Volksbank Butzbach unterstützt die Aktion der Stiftung für private
Überschuldungsprävention „Deutschland im Plus" an der Stadtschule in Butzbach mit einer
Informationsveranstaltung für Schüler der 8er-Klassen. An der Schrenzerschule wurde diese Aktion
bereits im Februar durchgeführt. Die Volksbank Butzbach stiftet hierfür und für die Arbeit der Stiftung generell 1000 Euro.

Im Vortrag von Jens Kratz, er ist Referent der Stiftung, haben die Jugendlichen der achten Klassen viel über den Umgang mit Geld erfahren. „Sich Geld ausleihen ist nichts Schlimmes“, aber vor der
Überschuldung der jungen Leute warnt er und gibt nützliche Konzepte zur Vermeidung an die Hand. In den Unterrichtseinheiten für Schüler vermitteln die Referenten den Jugendlichen finanzielles Grundwissen und geben ihnen Tipps für den Umgang mit dem eigenen Budget.

In Deutschland geraten zwei Drittel der Schuldner unter 25 Jahren durch Telefon- oder
Internetrechnungen in die Schuldenspirale: Mit durchschnittlich 1350 Euro - das sind 18 % ihrer
Gesamtverbindlichkeiten und zwei Netto-Monatseinkommen – bugsieren sich die jungen Menschen
damit in eine finanzielle Sackgasse (Statistisches Bundesamt, Pressemitteilung Nr. 233 vom
30.6.2014). Deutschlandweit sind 6,7 Millionen Menschen von Überschuldung betroffen.
Angesichts dieser Zahlen fordern nicht nur Experten, sondern auch 78% der Deutschen, dass
Finanzbildung bereits in der Schule vermittelt werden sollte. Vor diesem Hintergrund hat sich die
Stiftung „Deutschland im Plus“ die Überschuldungsprävention bei Jugendlichen auf die Fahnen
geschrieben. Im Rahmen ihres Unterrichts-Modells „Konsum geplant - Budget im Griff“ macht die
Stiftung die Schüler fit für den richtigen Umgang mit Finanzen.

Von diesem Angebot haben im aktuellen Schuljahr rund 180 Schüler in der Region Butzbach profitiert.

Bereits im Februar konnten vier Klassen der Schrenzerschule teilnehmen Jetzt hat Ibrahim Knöpp,
Lehrkraft der Stadtschule, die Aktion für vier Klassen der Schule organisiert. Die Volksbank Butzbach eG fördert das Engagement der Stiftung für private Überschuldungsprävention „Deutschland im Plus“ und macht sich stark für die Jugendlichen in der Region.

„Auf Basis des genossenschaftlichen Wertebildes liegt uns das Wohl der Jugend sehr am Herzen. Mit den Unterrichtseinheiten möchten wir junge Menschen für einen verantwortungsvollen Umgang mit Geld sensibilisieren. Je eher die Kinder und Jugendlichen eine finanzielle Grundbildung erhalten, umso besser können sie später mit ihrem Budget umgehen“, erklärt Thomas Köhler, Vorstandssprecher der Volksbank Butzbach eG.

Im Fokus der 90-minütigen Unterrichtseinheit steht der praktische Teil. Die Schüler erarbeiten
gemeinsam Budgetpläne anhand von realitätsnahen Beispielen. Sie stellen Einnahmen und Ausgaben gegenüber und reflektieren die Einflussfaktoren auf das individuelle Konsum- und Kaufverhalten. Damit das Gelernte aufgefrischt werden kann, erhält jeder Schüler das Arbeitsheft „Konsum geplant – Budget im Griff“. Und für einen stets griffbereiten Budgetplan, der rund um die Uhr gepflegt und konsultiert werden kann, sorgt die Budgetplaner-App „Mein Budget“. Diesen stellt die Stiftung „Deutschland im Plus“ kostenfrei für iOS und Android bereit.

„Wir freuen uns über das Angebot der Stiftung, denn die finanzielle Grundbildung unserer Schüler ist eine wichtige Grundlage für ihre Zukunft. Durch den hohen Praxisbezug können die Schüler die
gelernten Inhalte sofort auf ihre eigenen Finanzen übertragen“, so Edwin Mücke, stellvertretender
Schulleiter der Stadtschule Butzbach und freut sich, dass diese Veranstaltung auch im Schuljahr
2016/2017 angeboten wird.

Das Foto zeigt (v.l.n.r.) Referent Jens Kratz von der Stiftung für private Überschuldungsprävention
„Deutschland im Plus“, Marketingassistentin der Volksbank Betina Adami, Christa Bork-Leschhorn,
Lehrerin einer der 8er-Klassen der Stadtschule Butzbach sowie Volksbank-Vorstand Thomas Köhler.